Wappen der Ortsfeuerwehr Oderberg

Mit der Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr im Jahre 1876 wurde nun das Feuerlöschwesen offiziell benannt. Auch vor 1876 wurde die Bekämpfung von Schadenfeuer bereits organisiert. So ist in der Chronik zu lesen, dass seit 1672 “…jeder Hauseigentümer für die Brandbekämpfung eine hölzerne Handwasserspritze und mindestens zwei Feuerlöscheimer ständig erreichbar und einsatzbereit zu halten” hat. Mit den Jahren wurden die Ansprüche an den Brandschutz immer größer. Um mit der Entwicklung schritt zu halten wurde 1930 das erste motorisierte Zugfahrzeug, ein “Chevrolet”, in Dienst gestellt. Dieser zog nun die Lafettenspritze. Mit einer Mitglieder von 52 aktiven Einsatzkräften war die Freiwillige Feuerwehr bereits gut gerüstet.

In den Kriegsjahren war die Oderberger Wehr stark geschwächt. Die Einberufung der jungen Kameraden zum Wehrdienst ließen die Mitgliederzahlen rapide sinken. So konnte man in der Oderberg Zeitung lesen, dass Frauen und Mädchen die entstandenen Lücken schließen sollten.

Am 22. Mai 1944 wurde das Löschfahrzeug vom Typ Opel in Dienst gestellt. Nur weinig Tage später wurde eine Gruppe mit dem Löschfahrzeug nach Berlin gerufen. Hier sollten nach einem Luftangriff Lösch- und Bergungsarbeiten durchgeführt werden. Bereits 1945 wurde das Fahrzeug und den einmarschierenden sowjetischen Truppen beschlagnahmt.

Nach dem Krieg wurde die Struktur der Wehr wieder aufgebaut. Es wurde Fahrzeuge und Motorspritzen in Stand gesetzt. So verfügte die Feuerwehr im Mai 1949 bereits über den Mannschaftswagen “Chervrolet”, die Lafettenspritze, die Tragkraftspritze Magirus, die Tragkraftspritze Roebe, einen Einachs Leiterwagen, einen Handkahn sowie einen Schlauchwagen.

Nun wurden die Einsatzaufgaben immer größer und die vorhandene Technik musste stätig modernisiert werden. So konnte im September 1956 ein Löschfahrzeug Typ R 30 (LF-LKW-TS-8-STA) und im Jahre 1974 ein Löschfahrzeug vom Typ Robur LO (LF8-TS8-STA) in Dienst gestellt werden.

Durch Umbaumaßnahmen im Stadtgebiet musste das alte Gerätehaus weichen. Der Neubau des Gerätehauses konnte 1971 bezogen werden. Der Standort jetzt “Am Friedenshain”.

Heute ist die Ortsfeuerwehr Oderberg eine der größten Feuerwehren im Amt Britz-Chorin-Oderberg. Das Gerätehaus an der “Straße der Jugend 30” verfügt über 4 vollwertige Lkw Stellplätze sowie über eine Waschhalle. Die 4 Einsatzfahrzeuge (HLF 20/16, TLF 16/45, MTW 1, MTW 2) werden von 35 Einsatzkräften besetzt. Das Einsatzgebiet und die Aufgaben der Oderberger Wehrleute sind vielseitig und umfangreich. Ihre moderne Technik ist speziell auf Verkehrsunfällen und Unfällen auf dem Gewässer angepasst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.