Das Amt Britz-Chorin-Oderberg hat mit der Stadt Angermünde und dem Amt Joachimsthal Kooperationsverträge abgeschlossen, um bei Brand- und Unglücksfällen noch effizienter helfen zu können. Da sich die Tageseinsatzbereitschaft wegen der demografischen Entwicklung und der Entfernung zum Arbeitsort zunehmend als problematisch erweist, wurden öffentlich-rechtliche Vereinbarungen über die Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren mit der Stadt Angermünde und dem Amt Joachimsthal geschlossen. Damit soll auf beiden Seiten die Leistungsfähigkeit, insbesondere die Tageseinsatzbereitschaft, erhöht und sichergestellt werden. So wird bei Brand- und Unglücksfällen sowie zur Abwehrung von Gefahren eine effiziente Hilfeleistung ermöglicht.

Wie gut die Zusammenarbeit über die Verwaltungsgrenzen hinaus funktionieren kann zeigt der bereits im April 2015 geschlossene Kooperationsvertrag mit dem Amt Falkenberg-Höhe. Seither  konnten bei Einsätzen, Übungen sowie bei der Ausbildung die Strukturen enger zusammengefasst und gemeinsam Hilfe geleistet werden.

Die Zusammenarbeit mit dem Amt Joachimsthal soll neben dem Einsatzgeschehen gerade im Bereich der Ausbildung  enger werden. Wie genau die gemeinsame Ausbildung gestaltet werden soll, wird in den kommenden Monaten im Detail besprochen. Schon jetzt werden bei Einsätzen die Feuerwehren aus den Nachbarämtern, -gemeinden und -städten zur Unterstützung hinzugezogen.