Datum: 26. Juni 2019 
Alarmzeit: 19:36 Uhr 
Dauer: 27 Stunden 9 Minuten 
Art: Brandeinsatz > B:Wald-Groß/WSP 
Einsatzort: Wiesenau (LK LOS) 
Einsatzleiter: Kreisbrandmeister Landkreis Barnim 
Fahrzeuge: LF16 TS (Britz), TLF16/45 (Oderberg), MTW5 (Brodowin) 
Weitere Kräfte: Zug 1 BSE Barnim, Zug 2 BSE Barnim, Zug 3 BSE Barnim 


Einsatzbericht:

Bereits das zweite Mal in einem Monat wurde die Brandschutzeinheit Barnim zur Unterstützung der Waldbrandbekämpfung angefordert. In den sozialen Medien wurde seit Montag über einen großen Waldbrand in der Lieberoser Heide berichtet. Nachdem ein zweiter Brand in der Nähe von Eisenhüttenstadt ausbrach, mussten schnell Mannschaft und Gerät zur Einsatzstelle geordert werden. Die Folge war eine ungewöhnlich kurze Vorlaufzeit. Umgehend wurden das Tanklöschfahrzeug TLF16/45 aus Oderberg sowie das Löschgruppenfahrzeug LF16 TS aus vorbereitet. Eine Mannschaft aus Kameradinnen und Kameraden der Ortswehren Oderberg, Golzow und Britz wurde zusammengestellt.

Der gewohnte Treffpunkt an einem Baumarkt in Bernau wurde angefahren. Vor Ort fand eine kurze Lageeinweisung statt. Im geschlossenen Verband ging es umgehend auf die Autobahn und auf dem Weg nach Wiesenau in der Nähe von Eisenhüttenstadt.

Nach der Ankunft der Brandschutzeinheit wurden die Aufgaben verteilt. Mit dem Löschgruppenfahrzeug aus Britz wurde die Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke in das Brandgebiet sichergestellt. Die Tragkraftspritze diente als Verstärkerpumpe. Stundenlang wurde Wasser gefördert, Brandflächen gewässert und Tanklöschfahrzeuge befüllt. Das Tanklöschfahrzeug aus Oderberg wurde zur direkten Brandbekämpfung eingesetzt. Der fest verbaute Wasserwerfer leistete hierbei gute Dienste.

Gegen Mittag wurde ein Teil der Besatzungen durch Einsatzkräfte aus Brodowin, Senftenhütte, Oderberg und Britz ausgetauscht. Erschöpft machte sich die erste Schicht auf dem Heimweg. Für die zweite Schicht waren die gleichen Aufgaben zu absolvieren. Um 19:00 Uhr stand die Ablösung bereit und die Brandschutzeinheit Barnim konnte sich auf dem Heimweg begeben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.