Im vergangenen Jahr musste die geplante Tagesfahrt der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehren des Amtes mit dem Fahrgastschiff von Oderberg zum Werbellinsee wegen der Coronalage abgesagt werden. Es gab das Versprechen, aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Nun konnte der Ausflug stattfinden.

Bei einer ersten Abfrage zeigten die Seniorinnen und Senioren großes Interesse, so dass die Organisation der Fahrt in Angriff genommen werden konnte. Dann war es soweit. An einem Montag im August trafen sich alle Reiselustigen am Bollwerk Oderberg und gingen an Bord.

Nach dem Ablegen begrüßte der Schiffsführer Herr Schlößin alle Gäste und gab einen kurzen Überblick zum Reiseablauf. Danach begrüßte der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung Kamerad Manfred Dräger die Teilnehmer und wünschte eine gute Fahrt.

Fast alle Gäste nutzten das schöne Wetter und hatten auf dem Oberdeck Platz genommen. Von dort konnte man die schönen Wassergrundstücke von Oderberg bis Liepe bewundern. Wasservögel wie Schwäne, Reiher, Enten und Kormorane riefen so manches Staunen hervor. Von besonderem Interesse war die Anfahrt zu den Schiffshebewerken. Viele hatten alt und neu aus der „Wasserperspektive“ noch nicht bestaunen können. Die Einfahrt in das alte Schiffshebewerk, das Heben und die Ausfahrt waren wie immer ein besonderes Erlebnis. Weiter ging es in Richtung Eberswalde, wo man vom Schiff aus die dort angesiedelte Industrie betrachten konnte. Unter anderem war das ausbaggern der Wasserstraße zu beobachten. Dann kam die Aufforderung im Salon Platz zu nehmen. Dort wurde ein leckeres Mittagessen gereicht. Bei Marienwerden bog das Schiff in den Werbellinkanal ein. Auf dem schmalen Kanal befanden sich einige Sportboote im Gegenverkehr. Die Schiffsführer mussten schon ihr Können zeigen, um sicher aneinander vorbeizukommen. Auch eine Biberburg war zu sehen. Während dessen gab es Kaffee und Kuchen. Die Schleusen Rosenbeck und Eichhorst fanden ebenfalls reges Interesse. So manches Foto wurde geschossen. Kurze Zeit später zeigte sich uns der Werbellinsee. Vorbei am idyllisch gelegenen Cafe Wildau fuhren wir eine Runde auf dem See. In Altenhof war das Ziel erreicht. Herr Schlößin verabschiedete uns und wünschte eine gute Heimreise. Diese erfolgte mit einem Bus. Von den Teilnehmern war einmütig zu hören, dass es wieder ein schöner Ausflug war. Ein Dankeschön ging an Bärbel Ruh für die Organisation.

Auf diesem Wege möchten wir die Kameradinnen und Kameraden grüßen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Fahrt teilnehmen konnten.